Weil wir es können?

Kommt 2018 als Piko-Modell - die 111 in Blau/Beige. Hier das Modell von Roco.

Piko-Neuheiten 2018

Neuheiten Prospekt als PDF zum Download 

(MKL) Erwartungsgemäß eröffneten die Sonneberg noch vor dem Jahreswechsel 2017/18 ihre Neuheitenkataloge 2018. Ein Blick darin offenbart durchaus einige Überraschungen. So dürfen sich die Märklin-Freunde in diesem Jahr über folgende, durchaus interessante Neuheiten freuen:

  • Baureihe 151 (Ep.IV und V) als DB- und DBAG-Ausführung
  • Baureihe 118 (Ep.IV) als DB- und DR-Version
  • Baureihe 363 (Ep.V)
  • Baureihe Rh1041 der ÖBB (Ep.III und IV)
  • Baureihe Rh 2200 der NS (Ep.IV)
  • Baureihe 147 DBAG (Ep.VI)
  • Baureihe V200 der DR (Ep.III)
  • Rangierlok TGK (DDR)
  • Mitteleinstiegswagen der DB
  • Y-Wagen der PKP

Daneben gibt es formneu noch verschiedene Güterwagen der PKP auf der Basis des Flach- bzw. Niederbordwagens aus 2017 sowie den markanten kurzen vierachsigen Kesselwagen der DEC.

(Zu erwartende) Varianten bestehender Modelle sind (Auswahl):

  • Baureihe E52 (Ep. III)
  • Baureihe E63 in Grün (Ep.III)
  • Baureihe 103 in Gelb/Weiß Lufthansa-Airport-Express
  • Baureihe 110 Blau (Ep.IV)
  • Baureihe 110 Blau/Beige DBAG (Ep.V)
  • Baureihe 111 (Ep.IV und V)
  • VT98 mit Beiwagen (Ep.III)
  • Baureihen 41.10 DR (Ep.III)
  • E04 der DR als 204 (Ep.IV)
  • Schürzeneilzugwagen der ÖBB
  • Zweierset und Einzelwagen Avmz Lufthansa-Airport-Express
  • Desto (Twindex) im Längenmaßstab 1:100

Abgerundet wird das Neuheitenprogramm durch weitere Farbversionen der Klassiker Vectron, 185/86 sowie der Polnischen EU07 und ET22. Letztere lässt sich leicht mit einem Schleifer für das Mittelleiter-System umrüsten.

 

Kommentar

Mit diesem Neuheitenprogramm zeigt Piko einmal mehr, dass sich das Unternehmern kaum um die Produktpalette der Mitbewerber schert. Man folgt in Sonnenberg eigenen Regeln und der Markt goutiert das durchaus.

Natürlich sind die Preise der Neukonstruktionen nicht ohne und es wird sich zeigen, inwieweit die Piko-Modelle besser sind als bekannte Versionen etwa von Roco oder ACME. Einige Modelle bieten sicher endlich lang erwartete Details und Digitalfunktionen, so beispielsweise die aktuelle 152 oder 232. Und sicher wird es auch Enttäuschungen geben, weil wie im Fall der 1010 der ÖBB trotz sechs Achsen die Zugkraft des Modells zwar zuhause ausreicht, aber auf der schönen alpinen Clubanlage ein 2-Meter-Güterzug nicht mehr ohne Getriebeumbau in Steigungen und Gleiswendeln befördert werden kann.

Andererseits zeigt sich eben auch, wie Mitbewerber auch preislich reagieren. Und auch wenn einige  Modellbahner Doppel- oder gar Dreifachentwicklungen beklagen – letztlich kann jeder die für sich passenden Modelle aussuchen. Ob dabei Marke, Detailfülle oder Zuverlässigkeit den Ausschlag geben, bleibt jedem selbst überlassen. Pauschale Wertzuweisungen sind auch bei Piko schon länger nicht mehr möglich, denn neben vereinfacht konstruierten Fahrzeugen glänzt das Unternehmen auch mit wegweisenden Konstruktionen.

Michael Kratzsch-Leichsenring 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*