Editorial

Als eine der letzten Messen vor der „Sommerpause“ zieht dieser Tage die Intermodellbau Dortmund einige Tausend Modellbau-Begeisterte in ihren Bann. Wer allerdings dort einen Stand des Dreileiter-Magazins sucht, wird leider nicht fündig werden. Vor allem zeitliche Gründe aber auch wirtschaftliche Erwägungen lassen eine Messebeteiligung in diesem Jahr nicht zu, denn es gibt Kollisionen mit Veranstaltungen unter Beteiligung einer weiteren Publikation aus unserem Hause für das Nachbarland Polen.

Das ohnehin deutlich wichtigere Ereignis sind für uns wie ganz sicher auch die Mehrzahl unserer Leser ohnehin die Märklin-Tage im September in Göppingen. In diesem Jahr wieder verbunden mit der Internationalen Modellbahnausstellung IMA. Und dort mit einem Stand sowie einer kleinen Anlage oder einem Diorama sowie einem gewachsenen Publikationsangebot Präsenz zu zeigen, hat oberste Priorität.

Bis dahin bleibt eine Menge zu tun, beispielsweise das Testen aktueller Neuheiten aus unserem Posteingang wie der Baureihe 44 von Märklin und dem Radelt-Kran, Roco sowie Rivarossis BLS-425 oder der neuen Taigatrommel von Piko im vergleich mit den etablierten Modellen von Roco und Gützold. Doch davon mehr in Kürze in unseren digitalen bzw. analogen Ausgaben.

Nutzen Sie in der Zwischenzeit die schönen Tage, um sich ein Bild der sich verändernden Natur zu machen und mit neuen Eindrücken die eigenen Miniaturwelten (neu) zu gestalten. Wir werden es ebenso handhaben und Sie, liebe Leser, wie gewohnt daran teilhaben lassen.

Und für die unvermeidlichen regnerischen Tage gibt es sicher noch den ein oder anderen Bausatz oder einfach einige vergnügliche Stunden an der heimischen Anlage.

Eine gute Zeit wünscht Ihnen

Ihr Michael Kratzsch-Leichsenring
Herausgeber und Chefredakteur